Weltstillwoche vom 3. bis 9. Oktober 2022

Stillen ist Leben, Wissen der Weg!

„Zwei Jahre stillen, davon sechs Monate ausschließlich – so lautet seit Jahren die Empfehlung der WHO und seit Jahren schließen wir uns dieser Empfehlung an. Besorgniserregend ist, dass hierzulande gerade einmal 82 % aller Mütter nach der Geburt mit dem Stillen beginnen und die Zahlen in den ersten vier Lebensmonaten zudem noch rapide sinken“, konstatiert DHV-Präsidentin Ulrike Geppert-Orthofer. „Fragen wir die Mütter, wird als häufigster Grund für das Abstillen zu wenig Muttermilch angegeben. Doch wir wissen, maßgeblich ist vor allem der Einfluss von außen auf die Frauen. Unterstützung und gesellschaftliche Akzeptanz sind daher die wichtigsten Voraussetzungen für ein gelingendes Stillen.“ Aleyd von Gartzen, Stillbeauftragte im DHV, ergänzt: „Das deutsche Motto der 31. Weltstillwoche bringt es auf den Punkt: Mit einer ‚Handvoll Wissen‘ ausgestattet, können werdende Mütter selbstbewusst und zuversichtlich der Stillzeit entgegensehen. Sie und ihre Babys haben die Kompetenz dafür und wir Hebammen begleiten sie auf ihrem Weg.“

Pressemitteilung des DHV vom 28.9.2022 (Auszug)

Bündnis Gute Geburt

Im Mai 2022 wurde in Berlin das „Bündnis Gute Geburt“ gegründet.

Die fünf Gründungsorganisationen – Arbeitskreis Frauengesundheit, Mother Hood,
Deutscher Hebammenverband, Deutscher Frauenrat, die Gleichstellungsstellen und
die Bundesarbeitsgemeinschaft kommunaler Frauenbüros – fordern konkrete Verbesserungen und einen grundlegenden Kulturwandel in der Geburtshilfe, der Mutter und Kind ins Zentrum rückt. Das Bündnis will dazu Akteur*innen in Gesundheitswesen und Politik ansprechen und die Gesellschaft über den besonderen Wert einer Geburt unter respektvollen, menschenwürdigen und sicheren Bedingungen aufklären.

Der HLV ruft auch die Thüringer Landesregierung, namentlich die Gesundheitsministerin Heike Werner und die Gleichstellungsbeauftragte Gabi Ohler, auf, das Bündnis zu unterstützen.

Nähere Informationen unter www.hebammenverband.de → Verband →Berufspolitik →Bündnis Gute Geburt

Hebammenhilfe für Geflüchtete

Wir sind entsetzt über den Krieg in der Ukraine. Hilfe wird sowohl dort als auch hier bei uns dringend benötigt. Unsere Unterstützung ist gefragt – in den Kreißsälen und in der Betreuung von Schwangeren und Wöchnerinnen, die aus dem Kriegsgebiet geflohen sind.

Hier finden Sie nützliche Informationen, wenn Sie geflüchtete Frauen betreuen:
https://www.hebammenverband.de/services/arbeitshilfen-fuer-hebammen/hebammen-fuer-gefluechtete/

Unter https://thueringen.de/ukraine-hilfe können Sie sich über die Hilfsangebote in Thüringen informieren, Hilfe anbieten und sich mit anderen Aktiven vernetzen. Dort finden Sie auch eine Seite in ukrainischer Sprache.

Wir bedanken uns für Ihre Mithilfe
Der Vorstand

Informationen zum Umgang mit Covid-19

Da sich die Empfehlungen rasch ändern können, bitten wir Sie, sich auf folgenden Seiten regelmäßig zu informieren:
https://www.rki.de/DE/Home/homepage_node.html
https://www.tmasgff.de/covid-19
https://www.hebammenverband.de/startseite/

Als Berufsverband versuchen wir, Informationen zeitnah weitergeben. Wenn Sie sich anmelden, erhalten Sie regelmäßig den aktuellen Newsletter.

Die Zuständigkeit und die Verantwortung für alle Entscheidungen liegt bei den örtlichen Gesundheitsämtern und übergeordneten Behörden.

Ihr zuständiges Gesundheitsamt finden Sie unter www.rki.de → Infektionsschutz →Gesundheitsamt nach Postleitzahl

Sicher können nicht alle Fragen heute und morgen schon geklärt werden. Versuchen Sie, das Beste aus der jeweiligen Situation zu machen. Für manches Problem findet sich vielleicht eine kreative Lösung und gern können Sie uns auch fragen.

Wir wünschen Ihnen und Ihrer Familie alles Gute, bleiben Sie gesund!


Der Vorstand